Ein Tag in unserer Kita

 Ein Tag im Kindergarten aus Sicht der Kinder

 

Interview mit Jan ( 5 Jahre):

Zuerst ziehe ich mich um und hänge meine Jacke an den Haken. Jede Gruppe hat ihre eigene Garderobe. Dann gehe ich in die Gruppe, sie heißt Bärenhöhle, sage meiner Mama tschüss und gehe spielen. Gerne spiele ich in der Puppenecke oder auf dem Autoteppich. Dann machen wir den Morgenkreis. Dabei sitzen wir auf dem Teppich. Jedes Kind darf sich dann eine Bildungsinsel aussuchen. Es gibt Forschen und Zahlen, Bauen und Werken, Musikzimmer, Atelier, Turnhalle und Rollenspiel. Abwechselnd dürfen auch immer zwei Kinder aus den Gruppen im Kinderrestaurant helfen.

Heute habe ich mir Forschen und Zahlen ausgesucht. Wenn der Gong ertönt wechseln wir von der Stammgruppe in die Bildungsinseln. Nach dem Begrüßungskreis in der Bildungsinsel war ich frühstücken.

Zum Frühstück ist jeden Tag ein Buffet aufgebaut. Da gibt es z.B. einen Müslitag, Baguette oder Brot, immer Obst und Gemüse, Käse, Frischkäse, manchmal auch Lyoner, oder Wurst wie Salami, Fleischkäse oder auch mal Marmelade, Honig und Nutella und Joghurt. Es könnte bald mal wieder Nutella geben.

Nach dem Frühstück habe ich bei Forschen und Zahlen ein Experiment gemacht. Da habe ich geschaut was schwimmen kann und was unter geht. Wir haben einen Legostein, ein Legomännchen, eine Muschel und eine Büroklammer ins Wasser gemacht. Die Büroklammer und die Muschel sind untergegangen. Das Experiment hat mir gut gefallen. Danach habe ich noch ein bißchen mit der Kugelbahn gespielt. Nach dem Aufräumen wechseln alle Kinder wieder in ihre Stammgruppe.

Ich bin ein Tageskind und gehe noch Mittagessen. Und dann mache ich Ruhephase. Da lege ich mich auf mein Kissen und meine Decke. Irgendwann werde ich abgeholt.

 

Interview mit Tessa (5 Jahre):

Wenn ich im Kindergarten bin, ziehe ich meine Jacke und Schuhe aus, stelle sie ordentlich ins Regal, ziehe meine Hausschuhe an und gehe ins Zauberzimmer, das ist meine Stammgruppe. Im Zauberzimmer spiele oder male ich etwas oder schaue Bücher. Wenn Morgenkreis ist singen wir zuerst unser Begrüßungslied. Dann singen wir das Lied Montag und Dienstag und sagen den Tag und den Monat und das ganze Datum. Aber dann wenn die Erzieherin uns dran genommen hat, denn wir melden uns. Dann schauen wir, ob alle Kinder da sind und machen die Anwesenheitsliste. Dann teilen wir uns ein. Also in welche Bildungsinsel wir wollen, z.B. Bauen und Werken, Forschen und Zahlen, Atelier, Musikzimmer, Turnhalle, Rollenspiel oder Frühstückszimmer. Heute war ich in der Turnhalle.

Dort ziehen wir uns um und beten, dass uns nichts passiert. Und danach besprechen wir die Regeln. Wir schauen, was alles geöffnet ist z.B. das Klettergerüst, die Kletterwand, die Sprossenwand, die Trampolins, das Greifswald-Klettergerüst, die Zelte und Tunnel und alles andere was wir noch haben. Dann hängen wir die Bilder von den geöffneten Sachen auf und dann turnen wir. Die Sprossenwand lieb ich, da kann ich immer hochklettern. Auf dem großen Trampolin zu springen gefällt mir auch gut. Und das Rutschen macht mir Spaß. Im Flur dürfen wir auch Rollbrett fahren.

Zwischendurch gehe ich Hände waschen und frühstücken. Im Kinderrestaurant esse ich gerne Brot ohne Körner mit Butter und Käse und trinke Milch. Es ist schön, wenn ich beim Frühstück andere Kinder treffe wie Billa, Delia, Till, Alissa, Alessia, David und Felix. Wenn ich fertig bin, räume ich meinen Teller und meinen Becher weg. Zuerst muss ich noch Finger waschen, weil überall Marmelade hängt. Dann kann ich in der Turnhalle weiterspielen. Ich spiele auch gerne mit den Bausteinen. Wenn die Zeit vorbei ist, ziehen wir uns wieder um und gehen in die Stammgruppe zurück. Dort kann ich wieder im Zimmer spielen, bis ich Mittagessen gehen muss.

Zuerst waschen wir uns die Finger, stellen uns an die Treppe und gehen ins Kinderrestaurant. Dort legen wir Messer und Gabeln hin und stellen Teller und Gläser auf. Dann beten und essen wir. Und wenn das Essen vorbei ist, putzen wir uns die Zähne. Dann gehen wir wieder in zwei Gruppen, weil wir so viele Kinder sind. Dann machen wir das Licht aus, dann geht die Musik an und die Ruhephase geht los. Die kleinen Kinder schlafen in der Turnhalle, aber ich bin schon groß.

Nach der Ruhephase spielen wir wieder bis wir abgeholt werden. Und da gibt es auch zwischendurch noch einen Snack. Mittags finden auch noch Projekte statt, wo wir z.B. in der Turnhalle Spiele spielen, auf Spielplätze oder den Friedhof gehen, Kuchen, Brötchen oder Waffeln backen, aber beim Backen war ich bis jetzt leider noch nie dabei. Da dürfen dann immer abwechselnd Kinder mit machen, vielleicht kann ich dann bald backen. Wenn das Projekt vorbei ist, werde ich vielleicht abgeholt. Das war’s, mehr weiß ich nicht mehr.

 

 

Vielen Dank an Jan und Tessa für das Erzählen eures Tagesablaufes im Kindergarten.