Blog

Kleine Gärtner (Teil 1)

Der Frühling steht vor der Tür, alles beginnt zu wachsen und zu gedeihen und auch die Kleinsten sollen dieses Phänomen hautnah erleben dürfen.

Dazu haben die Kinder in einem ersten Schritt einen Anzuchtkasten mit Pflanzerde und Samen versehen. Der Kasten steht nun im Gruppenraum an einem warmen Platz, wo die zukünftigen Zuckermelonen, Salat- und Landgurken fleißig keimen und wachsen können, bevor sie nach draußen ins Pflanzbeet umgesiedelt werden. Die Kinder helfen beim Versorgen der Pflanzen, erlangen Wissen darüber, was Pflanzen zum Wachsen brauchen und können das Pflanzenwachstum tagtäglich beobachten. 

Wir warten gespannt was passiert!

Die Wichtelgruppe

Wir heißen unsere Kollegin Julia nach ihrer Elternzeit wieder ganz herzlich bei uns in der Einrichtung willkommen. 

Sie wird in der Stammgruppe „Zauberzimmer“ und in der Bildungsinsel „Atelier und Werken“ eingesetzt sein. 

Abschied von Waltraud

Seit 38 Jahren arbeitete Frau Waltraud Jäger bei uns in der Einrichtung. Nun beginnt ab März 2022 für sie der Ruhestand. An ihrem letzten Arbeitstag wurde im Zauberzimmer, ihrer Stammgruppe, Abschied gefeiert. Nach einem gemeinsamen Frühstück in der Gruppe, sangen die Kinder ihr ein Lied vor und überreichten ihr die vorbereiteten Geschenke. Die letzten Wochen haben die Kinder dafür geübt und alles vorbereitet. Auch Waltraud hatte für jedes Kind noch ein kleines Überraschungsgeschenk. Anschließend verabschiedeten sich auch die restlichen Kinder der Einrichtung mit einem kleinen Ständchen von Waltraud.

Wir wünschen Waltraud alles Gute zu ihrem wohlverdienten Ruhestand und danken ihr für die tolle Zeit. 

Der Morgenkreis in der Sternschnuppengruppe

Nach dem Frühstück kehren wir in den Gruppenraum zurück und beginnen mit unserem Morgenkreis.

Dazu setzen wir uns alle auf die große blaue Matte und singen ein Begrüßungslied (z.B. Hallo, hallo, schön, dass du da bist).  

Zunächst legen wir unseren „Plan“(Wochenplan) in die Mitte unseres Sitzkreises.

Zu Beginn der Woche entscheiden die Kinder selbst, ob und wann sie im Morgenkreis die Anwesenheit machen. Dazu kleben sie ihr Foto zu einem Wochentag.

Wenn sie dann an der Reihe sind, nehmen sie sich die gelben Karten, auf denen die Fotos der Kinder aufgeklebt sind und fragen:“…..bist du da?“ 

 

 

 

Dabei gelingt es allen Kindern entweder verbal oder nonverbal die Anwesenheit der Kinder abzufragen.

Jetzt kommen unsere blauen Karten zum Einsatz, auf denen Symbole aufgemalt sind, die für die einzelnen Finger- und Singspiele charakteristisch sind.          

Um den Entscheidungsprozess, wer sich eine Spielkarte aussucht, aktiv mit zu gestalten, benutzen die Kinder unseren Abzählreim: „IPP, DIPP, DAPP und du bist ab.“

Nach meistens drei Spielkarten beenden wir den Morgenkreis mit einem Vers:“ 1,2,3 der Morgenkreis ist vorbei.“

Gesamtkinderkonferenz zum Faschingsthema

Bald schon steht Fasching vor der Tür und das bedeutet für die Kita St. Raphael Spaß haben, feiern und gemeinsam Lachen!
Auch in diesem Jahr wollten wir uns auf ein bestimmtes Thema einigen, welches im gesamten Haus vertreten wird. Hierzu haben wir eine Gesamtkinderkonferenz durchgeführt. Aus jeder Stammgruppe im Kindergartenbereich kamen 2-3 Kinder in die Turnhalle um sich über Ideen für das diesjährige Faschingsfest zu unterhalten.
Die Kinder hatten gleich viele Ideen unter welchem Motto sie sich die Kita vorstellen konnten.
Doch auf ein Thema alleine konnten sie sich nicht einigen und auch nicht darauf, ob und für welche Themen im ganzen Kindergarten abgestimmt werden soll.
Eins der Kinder in der Kinderkonferenz hatte aber eine tolle Idee:

„Es gibt 5 Gruppen und 5 Entscheidungen. Dann kann jede Gruppe eine Entscheidung sein!“

Damit kam es bei den anderen Kindern gleich gut an! Nach langem hin und her überlegen und diskutieren haben die Kinder sich dann auf folgende Themen in den folgenden Bildungsbereichen geeinigt:

„Wüste“ -> Musik und Theater
„Gruselzimmer“ -> Sprache und Welt
„Ritter- und Prinzessinnenzimmer -> Turnhalle
„Indianer“ -> Atelier und Werken
„Süßigkeitenland“ -> Bauen und Forschen

In den einzelnen Gruppen wurde auch schon damit begonnen den Ablauf des morgens zu planen und die Gruppen zu dekorieren!
Wir freuen uns tierisch auf die Faschingsfeier in unserer Kita!

In andere Rollen schlüpfen…

In der Bildungsinsel „Musik und Theater“ ging es im Monat Februar besonders bunt her.
Ein  Angebot an neuen Hüten, Kleidern, Schals, Modeschmuck und Tüchern motivierte die Kinder zu vermehrtem Rollenspiel. Ob als Zauberer, der sogar Eier für ein Huhn herbeiwünschen konnte, als „Blumenmädchen“, oder als die allzeit beliebte Prinzessin, die mit Tieren und Piraten „Party“ feierte:  Die Kinder schlüpften im Freispiel gerne in ganz verschiedene Rollen. Dabei zeigten sich viele als Verwandlungskünstler, die kreativ immer wieder neue Verkleidungen und Spiele ausprobierten.
In der Bildungsinsel wurde dies als Impuls genommen und rund um die Geschichte von Dornröschen entstanden Kostüme und Requisiten. Getanzt wurde frei zu moderner Musik sowie auf Tschaikowskys Ballettmusik Dornröschen.
Die Bilderbuchbetrachtung und das Kreisspiel der Dornröschengeschichte wurde mit eindrucksvoller Stimme erzählt. Hierbei wurden auch einige neue Wörter erklärt wie z. Beispiel:“ Was ist ein Hofnarr?“, aber auch Synonyme für Hochzeit: „Das ist ein Fest der Liebe“ von den Kindern „erfunden“. Die gestisch- mimische Begleitung, das Spiel auf Instrumenten und das Singen dazu sowie das darstellende Spiel bietet allen Kindern die Möglichkeit am Spiel aktiv teilzunehmen.
Über Rituale und Rollenverständnis gestern und heute wurde auch beim Lesen des Bilderbuchs „zwei Papas für Tango“ nachgedacht und festgestellt, dass sich in der heutigen Zeit – im Vergleich zu „früher“ einiges verändert hat.
Weiter geht es mit dem Karneval der Tiere. Die entsprechende Musik von Camille Saint Saens kann die Kinder inspirieren in die verschiedenen Rollen und Charakter zu schlüpfen.

Die Welt ist bunt – und das nicht nur an Fastnacht!

Verfasst von Mechthild Warken-Anthonj



Bei Sprache und Welt

 

Mit der Unterstützung des Bundesprogramms „Sprach-Kitas – Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ wurden in den letzten Wochen zusammen mit den Kindern neue Spielmaterialien, Bücher und Möbel ausgesucht. Nun sind bereits viele dieser bestellten Dinge in der Kita eingetroffen und dürfen von den Kindern entdeckt werden. Mit viel Tatendrang der Kinder wurden für die Bildungsinsel „Sprache und Welt“ zunächst zwei neue Bücherregale zusammengebaut und mit einigen der neuen Bücher eingeräumt. Auch an dem neuen Spielmaterial, wie z.B. das Puste-Labyrinth, erfreuen sich die Kinder und lernen mit dem afrikanischen Mancala (Perlenspiel) oder den russischen Matroschka-Puppen Spielmaterial aus anderen Ländern und Kulturen kennen.

Zur weiteren Unterstützung der sprachlichen Entwicklung der Kinder ist somit ebenfalls ein neuer Vorlese- und Entspannungsraum für die Kinder entstanden. Hier haben die Kinder die Möglichkeit unterschiedliche Bücher auszuleihen, ein Buch in gemütlicher Atmosphäre an zu schauen oder vorgelesen zu bekommen, oder einfach nur eine kleine Auszeit zur Entspannung nehmen.

Wir erfinden uns eine Geschichte

Geschichten sind etwas Tolles. Jedes Kind kann etwas dazu beitragen, sie lassen Bilder im Kopf entstehen und fördern Kreativität, Sprachkompetenz, Konzentration und das Zuhören. Wir haben die Ruhephase genutzt, um uns anhand von Bildkarten, eine kleine Geschichte zu erfinden.

Hier nun unsere Geschichte:

Ein Haus steht an der Straße. In unserem Haus steht ein Schrank an der Wand und da drin ist ein Schuh. Wir haben auch einen Tisch mit Stuhl. Auf dem Tisch ist ein Teller. Mit dem Löffel und der Gabel essen wir Spinatnudeln. Eine Tasse Tee trinken wir bei dem Essen. Die Kuh macht die Milch für den Tee. Der Esel steht im Garten.